Letzte Blogbeiträge
Schlagwörter

Blog

Visitenkarten gestalten lassen: darauf sollten Sie achten

  |   Grafikdesign, Drucksorten

Die Visitenkarte ist der Klassiker unter den Geschäftsdrucksorten. Gemeinsam mit dem persönlichen Gespräch vermittelt sie den ersten Eindruck Ihres Unternehmens und soll dieses auf professionelle Weise repräsentieren.

 

Das bedeutet, dass nicht nur die wichtigsten Informationen auf der Visitenkarte enthalten sein sollten, sondern Aufteilung und Proportionen der Inhalte genauso stimmen müssen wie Druckqualität und Papierauswahl.

 

Damit Ihr neuer Geschäftskontakt auch beim anschließenden Besuch Ihrer Unternehmenswebseite keinen Stilbruch erlebt, sollte ihre Visitenkarte Teil eines stimmigen Corporate Design (CD) sein, dass sich in allen Geschäftsunterlagen wiederfindet.

Warum sind Visitenkarten heute noch wichtig?

Social-Media-Plattformen und Business-Netzwerke wie Xing und LinkedIn haben das Geschäftsleben verändert. Das persönliche Treffen hat aber, trotz der vielen neuen Möglichkeiten zur Kontaktanbahnung, nichts von seiner Bedeutung verloren. Nur im persönlichen Kontakt lässt sich wirkliches Vertrauen aufbauen, ohne das eine dauerhafte Zusammenarbeit schwer denkbar ist.

 

Eine gut gemachte und stimmige Visitenkarte repräsentiert Ihr Unternehmen, macht Eindruck und hilft Ihnen dabei, Ihrem Gegenüber auch lange nach dem ersten “Beschnuppern” im Kopf zu bleiben.

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie eine Visitenkarte gestalten lassen

Je nach Ihrer Zielgruppe, Branche und der Corporate Identity (CI) Ihres Unternehmens gibt es verschiedene Punkte, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie neue Visitenkarten gestalten lassen.

 

Grafikdesign: Visitenkarten-Konzeption und Gestaltung

  • Format: Wählen Sie ein Standardformat oder entscheiden Sie sich für ein auffälliges Sonderformat (z.B. Klappvisitenkarten)? Bevorzugen Sie Hoch- oder Querformat und soll die Visitenkarte beidseitig bedruckt sein?
  • Material: Es gibt eine geradezu unglaubliche Anzahl an verschiedenen Materialien – sowohl, was die Papierdicke (und das Gewicht) betrifft, als auch was die besondere Beschaffenheit des Papiers angeht. Bevor Sie eine Visitenkarte bei einer Druckerei in Auftrag geben, sollten Sie sich unbedingt eine Mustermappe der verfügbaren Papiersorten zusenden lassen.
  • Druckeffekte: Möchten Sie in Ihrer Visitenkarte Prägungen einbauen, soll diese ganz oder teilweise lackiert oder gestanzt sein? Visitenkarten mit Sondereffekten erregen besondere Aufmerksamkeit, erfordern aber auch aufwändigere Arbeiten bei Design und Druckvorstufe.
  • Typografie: Achten Sie auf die stimmige Wahl von Schriftart und Schriftgröße. Einige Schriftarten sind auch in sehr kleinen Größen noch gut lesbar, andere sind dafür weniger geeignet. Außerdem sollten auf einer Visitenkarte nur wenige verschiedene Schriftstile vertreten sein.
  • Layout: Die Informationen auf der Visitenkarte sollten rasch erfassbar und entsprechend gut und übersichtlich strukturiert sein. Je nach Beschaffenheit des Logos und nach Branche gibt es dafür zahlreiche Möglichkeiten. So wird eine Börsenmaklerin sicher anders auftreten wollen als ein Tanzpädagoge.
  • Farbe: Farbige Visitenkarten bleiben bis zu zehn Mal länger in Erinnerung. Wenn Ihr Corporate Design also nicht nur aus Graustufen besteht, sollten Sie keinesfalls auf Farbe verzichten.
  • Alternative Inhalte: Sind soziale Medien ein wichtiges Kommunikationsmedium für Ihr Unternehmen? Dann sollten Sie sich überlegen, auch diese Kommunikationskanäle auf Ihrer Visitenkarte abzubilden.
  • QR Code: Ein QR-Code bietet Ihren Kontakten die Möglichkeit, ohne Eingabe einer Internetadresse Ihre Webseite oder sogar eine speziell für diesen Zweck eingerichtete Landing-Page zu besuchen. Ein schön gestalteter QR-Code kann z.B. eine aufmerksamkeitsstarke Lösung für die Gestaltung der Rückseite Ihrer Karte sein. Achten Sie aber in jedem Fall darauf, das die Ziel-Webseite auch für Mobiltelefone geeignet ist!

Nichts vergessen: diese Informationen sollten auf keiner Visitenkarte fehlen

Der Vollständigkeit halber hier noch eine kurze Übersicht der wichtigsten Informationen, die auf keiner Visitenkarte fehlen sollten:

 

Firmenname / Logo: Ein professionell gestaltetes Logo ist das Aushängeschild Ihres Unternehmens.

Name und Titel: Die Information, wer Sie sind...

Position / Berufsfeld: … und was Sie tun.

Telefon, Mobiltelefon, Fax: Fax bitte nur, wenn Faxgeräte in Ihrer Branche überhaupt noch üblich sind!

E-Mail-Adresse: Achten Sie darauf, eine E-Mail-Adresse mit Ihrer Domainendung zu verwenden. Mailadressen á la ihrefirma@gmx.at wirken unprofessionell.

Internetadresse: Auch das Webdesign sollte natürlich Ihrem Corporate Design entsprechen.

 

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit dieser kurzen Übersicht zum Thema Visitenkartengestaltung weiterhelfen konnte.

 

Bitte senden Sie mir einfach eine NACHRICHT, wenn Sie Fragen haben oder die professionelle Unterstützung einer Grafikerin bei der Gestaltung einzigartiger Visitenkarten suchen.